13. Typische Beispiele für HIS-Meldungen in der Sparte Kraftfahrtversicherung?

In der Kraftfahrtversicherung ist darauf zu achten, dass ein und derselbe Fahrzeugschaden nicht mehrfach bei verschiedenen Versicherern abgerechnet wird. Die Schuldfrage ist nicht relevant.

Daher erfolgt z.B. eine Meldung, wenn ein Fahrzeugschaden fiktiv auf Gutachterbasis abgerechnet wird und eine gewisse Schadenhöhe überschritten ist. Sobald das Fahrzeug dann in einer Fachwerkstatt repariert worden ist (außer Totalschäden), wird der Eintrag wieder gelöscht. Die Meldung erfolgt außerdem von der Versicherung, die den Schaden abrechnet. Dies kann auch die gegnerische Versicherung sein.

Personen, die an einem Schadenfall beteiligt sind, können wegen Auffälligkeiten zum Schadenhergang, -bild oder -umfang an das HIS gemeldet werden. Besonders wichtig sind solche Meldungen, um banden-/gewerbsmäßigen Versicherungsbetrug zu erkennen und aufzuklären. So werden immer wieder durch so genannte "Autobumser-Banden" Autounfälle gestellt. Denn die Mitglieder dieser sogenannten "Autobumser-Banden" treten in den von ihnen provozierten Autounfällen in wechselnden Rollen auf. Mal sind sie Versicherungsnehmer, mal Fahrer, Anspruchsteller oder auch nur Zeuge.

Meldungen, die ein Fahrzeug betreffen, werden in das HIS nicht mit Personenbezug eingemeldet. Es werden ausschließlich Daten zum Fahrzeug gemeldet und gespeichert. Es kann daher auf Basis der bestehenden Eintragung zu einem Fahrzeug kein Bezug zu dessen Halter hergestellt werden. Ebenso kann umgekehrt auf Basis von Daten zur Person des Halters kein Bezug zu einem möglicherweise eingemeldeten Fahrzeug hergestellt werden.


← zurück zu Häufige Fragen